Î”gLs News
Î”gLs News



Î”gLs News

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Davide



https://myblog.de/steinerbo

Gratis bloggen bei
myblog.de





25 Days to go

So, die letzten Tage im kalten und verregneten Deutschland gehen nun bald zu Ende.

Am 20.02.2006 werde ich endlich in meinen Flieger steigen, und gut 10 Stunden sp?ter im kalten und verregneten Shanghai aussteigen???

Wollte nur meine Freude zum Ausdruck bringen, dass ich mich bald hier verabschieden werde!!!

Bis bald China
26.1.06 16:26


H6N1

Guten Tag zusammen,

werde ja ab und zu darauf hingewiesen, seit wann ich schon nichts mehr neues geschrieben habe...

Naja, momentan gibt es eigentlich auch nicht viel zu erz?hlen.
Bei meinem (zu) kurzen Aufenthalt in China, in der letzten Woche, habe ich mir wohl die ber?hmte chinesische Killergrippe, kurz H6N1 zugezogen.

Seit meinem ersten Kontakt mit dem vom Arzt verschriebenen Antibiotika am Dienstag, hat sich leider noch nicht allzuviel getan... Sonstige Besserung ist auch in weite Ferne ger?ckt. Genaugenommen noch 73 Tage.

Ansonsten hat mich der Alltag des etwas langsamen Deutsclands wieder zur?ck.

Ich kann nur sagen, ich w?nsche allen vorab schonmal ein frohes Weihnachtsfest... und meinen Kritikern im fernen Osten wenigstens mal etwas ?hnliches mit viel bunten Lichtern und pinken B?umen.
9.12.05 14:27


Deutschland am Boden

Nach dem "wohlverdienten" Unentschieden gegen Holland kam es doch noch zum gro?en Absturz...

Nein, ich will das hier nicht auf den Fussball beziehen, sondern auf meinen kleinen Zusammensto? mit einer ?beraus vorsichtigen chinesischen Mitb?rgerin.

Ich war am Abend unterwegs, um die Umgebung in der mir noch fremden Richtung der Strasse zu erkunden.

Ich schlenderte und schlenderte, sah den ein oder anderen "Friseursalon" und machte mir nicht viele Gedanken.

So stand ich abermals an einer Ampel, wartete bis diese gr?n war und fing an, mich auf die
Aus der unbeleuchteten Gasse kam sie dann herausgeschossen... nicht dass ich sie bemerkte, das kam erst , als sie bereits mein Knie in ihrer Felge hatte, und sie darauf anfing Wei zu br?llen, um mich auf sich aufmerksam zu machen... etwas sp?t.

Naja, so fiehlen wir beide zu Boden- ich eher unspektakul?r, wohingegen sie einen vollen Salto ?ber den Lenker absolvierte. 9.5 w?rde ich sagen...

Je sch?ner der Sprung, desto aufgebrachter die Zuschauer... Pl?tzlich st?rmten also ungef?hr 10 Chinesen auf mich ein, und versuchten mir, meiner meinung nach jedenfalls, ein Schmerzensgeld abzunehmen. Die Situation ?nderte sich schlagartig, als ich auf meinem besten chinesisch erkl?rte, dass meine Ampel auf gr?n stand, die nette dame mit einer etwas ?berh?hten Geschwindigkeit unterwegs war, und eigentlich eh alles egal ist, da ich erstmal die Polizei anrufen werde...

Keine weitere minute verging, da war die Versammlung vollst?ndig aufgel?st, und auch die Radfahrerin sa? wieder auf dem f?r sie vorgesehenen Platz.
18.8.05 14:53


Wochenende in Shanghai - Wo war ich so lange?

Gut, dass gibt hier jetzt nen kleinen Exkurs zu meinem Wochenende:

Den Samstag bin ich eigentlich sehr gem?tlich angegange, lang geschlafen, W?sche gewaschen, gechillt...

Naja, dem ganzen wurde um 5 von der einen auf die andere Minute ein j?hes Ende gesetzt, als mich Sven anrief, und wir uns auf 8 Uhr abends in einem Restaurant verabredeten.

Also ich erneut ab in die Dusche, ja Shanghai ist hei?, und auf in die U-Bahn.

Nachdem ich mich, dank meiner pfadfinderischen F?higkeiten, schnell bis zum Shanghai Art Museum durchgeschlagen hatte, und ich mich wartend for dem Restaurant Kathleen?s 5 befand, kam mir der ein oder andere Gedanke. Genaugenommen der Gedanke, dass mein Geld nicht reichen w?rde.

5. Stock, Dachterasse, mitten in Shanghai...

Naja, das Essen war lecker, brauch aber keine Fettucine f?r 15 Euro wenn ich in China bin. Auch die Gesellschaft an sich war nicht ganz mein Fall.

Naja, nach dem Essen gings auf ins Barbarossa... direkt neben an, mitten in der Stadt, aber in nem kleinen Park direkt am Wasser. Traumhaft sag ich da nur.

Nachdem sich Sven und ich dann von den anderen abgesetzt hatten, mussten leider ins Bett, gings weiter in die Bar Rouge... wohl die sch?nste Bar in Shanghai; 8. Stock auf der Dachterasse mit Blick auf Pu Dong.

Einige Drinks und Anmachversuche sp?ter verlie?en wir auch diese BAr wieder und machten uns weiter auf in das Dunkel der Nacht... naja es wurde auch um mich immer dunkler... n?chte Bar... Manahatten... Dragon Club...

Um 8 Uhr morgens sa?en wir nun endlich im Taxi gen Heimat.
Nachdem sich noch unsere nette Mitfahrerin Svens Handy geschnappt, und daruaf fluchtartig das Taxi verlassen hat, war der Abend gelaufen...

Um 9, nach 14 STunden auf den BEinen g?nnte ich mir nun meinen wohlverdienten, wenn auch kurzen Schlaf.

Um 14 Uhr wars dann schlagartig vorbei mit der "Nacht" ruhe, als der Nachbar seine DIY K?nste an seinem Schlagbohrer perfektionieren wollte.

Naja, war eh gut, musste schlie?lich noch von Sven nach Hause um mich f?r das Sonntagabend 2-Stunden Fussballmarathon umzuziehen.

F?r meinen Zustand war ich mit 6 von insgesamt 20 Toren doch sehr erfolgreich. Mein?m Magen gefiel das Ganze jedoch nicht so gut, so dass ich f?r den restlichen Heimweg statt einer halben Stunde beinahe 2 brauchte...

H?tten die Nachwirkungen nicht bis Dienstag morgen angehalten, w?re dieses wohl ein perfektes Wochenende gewesen!
18.8.05 14:40


U-Bahn - Muss das sein?

Viel erlebt habe ich heute nicht! Viel? Ja viele MEnschen.
Wieviele Menschen passen wohl in eine U-Bahn?

Die Vorgeschichte: Ich war mal wieder ganz gem?tlich im bereits sehr vollen Wagon unterwegs, als mich eine Station vor meinem Ziel ein Mann mit Megaphon ermutigte auszusteigen.

Fehler!

Zur Rushhour f?hrt nur jede 3.U-BAhn ?ber die Station am Bahnhof hinaus. Hei?t aber nicht dass weniger Leute fahren wollen.

Naja, die erste U-Bahn war voll, richtig voll. Es kamen ca. 10 Leute raus, 40 ander inclusive mir wollten in den Wagon.
Naja, war knapp. Ich schaute noch eine Weile zu und am?sierte mich ?ber die Versuche von verschiedenen Chinesen, sich ?ber physikalische GEgebenheiten hinwegzusetzen und doch noch in den Wagon zu gelangen.

War anfangs auch echt lustig. Nach gut einer Stunde Aufenthalt am Bahnhof wurde es jedoch leicht l?stig.

Ich startete also einen neuen Versuch. Und? Es klappte.

Ich qu?lte mich also mit geringer Sauerstoffzufuhr noch eine Station weiter, und freute mich dort auf mein kaltes Getr?nk!
10.8.05 16:36


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung